Die Herausforderungen in der Automobilindustrie könnten historische Ausmasse annehmen. In China waren 2018 die Autoverkäufe erstmals seit 20 Jahren rückläufig, in Europa waren die Verkäufe stagnierend und in Amerika rutschen sie seit einigen Jahren.

In der Schweiz gingen 2018 die Neuzulassungen um 4.6% zurück. Die Beratungsfirma Bain & Co. schätzt, dass die Fahrzeug-Verkäufe des amerikanischen Marktes in den kommenden 7 Jahren von 17 Millionen Autos auf rund 10 Millionen Wagen schrumpft. Es gibt viele Gründe, die angedrohten Zölle sind das kleinste Übel. Strukturelle Veränderungen wie Onlineshopping, Elektrofahrzeuge, autonomes Fahren, der höhere Anteil der urbanen Bevölkerung reduziert die Anziehungskraft von Autos, Vermittlungsdienste zur Personenbeförderung, sinkender Freizeitverkehr (Uber-Eats) und Car-Sharing werden die Branchenumsätze reduzieren. Die Auto fahrende Bevölkerungsgruppe in den G20 schrumpft und fährt zugleich immer weniger Kilometer, was mit der Demographie zu tun hat.


Lesen Sie hier weiter